Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (2): « Erste [1] 2 Nächste > Letzte »
weiter Fragen zu Giftpflanzen
Verfasser Nachricht
Janka
Schaf
***


Beiträge: 77
Gruppe: Registered
Registriert seit: Feb 2010
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #1
weiter Fragen zu Giftpflanzen

Hallo,

bin gerade auf der Suche in meinem Garten, was noch alles giftig sein könnte, für die Ouessant´s, die hoffentlich bald bei uns einziehen.

Habe im Forum irgendwann und irgendwo mal eine Liste gesehen, klar und übersichtlich mit Foto´s. Finde sie aber nicht mehr. Wer kann mir weiterhelfen?

Wie ist es mit Bodendecker, die im Frühjahr geblüht haben?
Wie ist es mit Waldmeister? Sind die auch giftig?

Danke, für Antworten. Janka


So lange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen,
müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
08.07.2010 21:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
futzek
Administrator
*******


Beiträge: 619
Gruppe: Administrators
Registriert seit: Nov 2007
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #2
RE: weiter Fragen zu Giftpflanzen

Viele liebe Grüße

Martina

Fairness ist die Kunst sich in den Haaren zu liegen, ohne sich gegenseitig die Frisur zu zerstören
09.07.2010 09:08
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Melchisedek
Jungschaf
**


Beiträge: 38
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #3
RE: weiter Fragen zu Giftpflanzen

Ich habe bei uns im Garten festgestellt, wenn die Ouessis da mal Laufen dürfen, dass die meist die giftigen Pflanzen wenn überhaupt nur probieren oder direkt verschmähen. Das war beim Buchsbaum und beim Rhododendron so. Die Lebensbäume und Kirschlorbeeren haben die gar nicht angerührt.

Wo die allerdings drauf stehen ist Kirsche, Birne, Apfel und Pflaume (Blätter und Früchte, sowie junge Triebe und auch junge Rinde), Weide (hier nicht die Früchte), Wein und wilder Wein.

Auf die nicht giftigen Pflanzen sollte man, wenn man die behalten will ein Auge werfen. Bei Weide sollte man generell etwas vorsichtig sein, da ihre Bestandteile blutverdünnende Wirksamkeit haben können.

09.07.2010 09:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Isabo70
Schaf
***


Beiträge: 69
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2011
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #4
RE: weiter Fragen zu Giftpflanzen

Ist der Buchsbaum denn nun giftig für Schafe? Hat da jemand ERfahrung mit?


lg
Claudia

Manche Leute treten einem auf den Fuss und entschuldigen sich!
Manche treten einem ins Herz und merken es nicht einmal!
20.05.2011 17:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Vogtländer
Altschaf
****


Beiträge: 374
Gruppe: Registered
Registriert seit: Aug 2009
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #5
RE: weiter Fragen zu Giftpflanzen

Hallo Claudia
die dosis ist entscheidend!! hungrige schafe werden bei der aufnahme von futter -hier giftpflanze- meist sterben, satte tiere probieren auch giftpflanzen und fressen diese und überleben das ganze.
es gibt genügend infos zb giftpflanzn für tiere (art)da kann mann nachschauen.
zb. liguster soll giftig für schafe sein-ist er bestimmt auch- nur leider muss ich flächen hüten mit ligusterhecken -sie haben es bis her überlebt.
also kann es nur an der dosis liegen.
gruss vogtländer

20.05.2011 22:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Isabo70
Schaf
***


Beiträge: 69
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2011
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #6
RE: weiter Fragen zu Giftpflanzen

hmm blöd jetzt. Ich fahre gleich in den Urlaub, wo ich kein Netz habe. Habe meinem Vater aufgetragen die drei Büsche weg zu machen. Sie stehen zwar bei Botanikus.de nicht unter Giftplfanzen für Schafe. Aber der steht unter allgemein als hoch giftig, dass Schweine und Rinder dran gestorben sind. Und das ist mir zu heikel. Immerhin haben RInder wie auch Schafe ja den Pansenmagen...Habe auch Ginster im Garten, den laß ich erst mal stehen, denn da steht nix von gestorbenen Tieren. Nur halt Vergiftungserscheinungen wie Durchfall etc. da beobachte ich wie sie dran gehen und evtl. kommt er dann weg.

Bei Liguster steht übrigens auch nur Vergiftungserscheinungen nicht direkt der Tod.
bis dann


lg
Claudia

Manche Leute treten einem auf den Fuss und entschuldigen sich!
Manche treten einem ins Herz und merken es nicht einmal!
21.05.2011 07:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
TomTom
Altschaf
****


Beiträge: 590
Gruppe: IGOU Mitglieder
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #7
RE: weiter Fragen zu Giftpflanzen

Hallo,
ich würde kein Risiko eingehen, wenn die Schafe schon in einem Garten leben sollen. Entweder Schafe oder toxische Zierpflanzen.

Viele Grüße,
TomTom.

21.05.2011 09:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Isabo70
Schaf
***


Beiträge: 69
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2011
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #8
RE: weiter Fragen zu Giftpflanzen

Hey, noch stehen die beiden nicht in dem Bereich wo die Buchsbäume stehen. Wenn sie dort hinkommen, dann beobachte ich. Wenn sie oft dran gehen, dann kommen die Bäume weg.(PS. die sind jawohl wertvoll, die Bäume, hätte schon nen Abnehmer. Aber ich würde sie ihm schenken :-) )
Bei Rododendron bin ich allerdings absolut vorsichtig. Denn da hörte ich jetzt schon mehrfall von toten Schafen.


lg
Claudia

Manche Leute treten einem auf den Fuss und entschuldigen sich!
Manche treten einem ins Herz und merken es nicht einmal!
07.06.2011 13:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Isabo70
Schaf
***


Beiträge: 69
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2011
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #9
RE: weiter Fragen zu Giftpflanzen

ahhhhhh
Hallo allerseits,
ich habe mal großspurig gesagt, ich habe keine Eibe im Garten. Heute bin ich mal so in den hinteren Bereich gegangen wo riesen Tannen stehen und geschaut ob da wirlklich nix dazwischen ist.
Und siehe da: eine ca. 10 m hohe Eibe..... Die hat über die Jahre natürlich viele viele Nadeln verteilt. Heute habe ich schon Äste im unteren Bereich entfernt. Die beiden haben mal dran geschnuppert aber nicht gefressen.
Morgen kommt nun die Eibe ab, es ist mir sonst zu gefährlich. Habe noch Ginster, Buchs und Efeu im Garten, aber da beobachte ich, denn die sind jawohl nicht tödlich.
Wenn ich nun nicht alle getrockneten abgefallenen Nadeln weg bekomme und die würden naschen, meint ihr das wäre schlimm? Und was ist mit dem Stumpf? Denn dat Ding ist so wuchtig und riesig, dass ich den nicht ausgraben kann!

Das wars dann morgen .....eigentlich wollt ich mit Nachbarin und meinen Hunden zum Segelfliegerflugplatz laufen, da ist Fest. Jetzt wird mich Nachbarin geackert, alles zum Wohle der Schäfchen!


lg
Claudia

Manche Leute treten einem auf den Fuss und entschuldigen sich!
Manche treten einem ins Herz und merken es nicht einmal!
18.06.2011 02:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Isabo70
Schaf
***


Beiträge: 69
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2011
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #10
RE: weiter Fragen zu Giftpflanzen

Hey,
leider keine Antwort :-(
naja die Eibe is ab, Nadeln sind so gut wie alle weg.
Und ich habe doch keinen Ginster, meine Nachbarin hat da mehr Ahnung von Pflanzen, ist was anderes, hab den Namen aber schon wieder vergessen.


lg
Claudia

Manche Leute treten einem auf den Fuss und entschuldigen sich!
Manche treten einem ins Herz und merken es nicht einmal!
18.06.2011 22:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Seiten (2): « Erste [1] 2 Nächste > Letzte »
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: