Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (2): « Erste [1] 2 Nächste > Letzte »
Fläche, giftige Pflanzen und die passende Gruppe?
Verfasser Nachricht
Lichterflug
Schaf
***


Beiträge: 55
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #1
Fläche, giftige Pflanzen und die passende Gruppe?

Hallo liebe Forenuser Smile
Wenn alles klappt wie erhofft ist unser Grundstück 2018 bereit für Ouessants.
Davor gilt es aber noch viele Fragen zu klären. Wir sind absolute Schafneulinge.

1.) Größe der Weidefläche - reicht das was wir haben?
Wir planen 3 Ouessants anzuschaffen (Alter und Geschlecht ist uns erst mal egal) und können ca. 3.000m² Rasen und 1.000m² Wald bieten.
Wir haben noch weitere 400m² auf die die Schafe stundenweise auch mal können.
Der Rasen ist zur Hälfte (1.500m²) Weidegras (das war mal eine Schafweide) und zur anderen Hälfte "verwilderter Rasen" (Rasen mit Klee, Löwenzahn, etc.). Alle Rasenflächen sind nicht besonders dicht - wir wollen sie mit so einer Schafsrasen-Mischung aufpeppen (So eine Saatmischung mit Gras und Wiesenkräutern). Im Wald wächst leider kein Gras, auf dem Boden sind nur junge Bäume zu finden.
Reicht das für 3 Ouessants oder ist das zu wenig? Und vor allem: reicht es ohne "umzuweiden" oder wie man das nennt (die Schafe alle paar Wochen auf eine andere Weide zu stellen)?

2.) Gefährliche Pflanzenarten. Meiden Ouessants diese?
Es handelt sich bei der Fläche nicht um eine richtige Weide, sondern im Prinzip um einen Teil unseres Gartens. Wir haben keinen Ziergarten. Hier wachsen hohe Tannen, das kleine Wäldchen, Holunder, hier und da auch Giersch und Brennesseln. Sie dürfen theoretisch überall bei, uns stört nicht wenn sie hier und da etwas abbeissen. Leider haben wir 2 Robinien im Garten - ob das zum Problem werden könnte? Ich las dazu geteilte Meinungen. Einerseits sollen Ouessants giftige Pflanzen nicht anrühren, andererseits kommt es offenbar doch gelegentlich zu Unfällen. Zumindest ist es das was ich las.

3.) Welche Zusammensetzung ist die beste?
Ich lese dazu immer wieder unterschiedliche Meinungen. Mein Verlobter hätte gerne 2 Auen und ein Böckchen, um auch mal Lämmer zu haben. Ich weiß aber nicht, ob das nicht zu naiv gedacht ist. Geht das von der Konstellation her überhaupt? Wohin mit den Lämmern? Kriegt man die verkauft, bringt man es übers Herz sie zu schlachten oder hat man plötzlich 10 Ouessants? Sollte man bevor man züchtet nicht ein breites Wissen über Genetik haben und die genaue Abstammung seiner Tiere kennen? Ich bin wegen all dieser Sorgen eher gegen Nachwuchs.
Könnte man auch 2 Auen und einen kastrierten Bock halten? Ich fände eine gemischte Gruppe schön.
3 Böckchen wären aber auch okay. Sollten diese dann kastriert sein?

Ich weiß, viele Fragen und zu vielem las ich auch schon einiges, aber wie gesagt häufig verschiedene Meinungen - darum frage ich lieber hier bei Experten nach. Smile

Ganz liebe Grüße und schon mal vielen Dank

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.06.2017 12:46 von Lichterflug.

09.06.2017 01:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lichterflug
Schaf
***


Beiträge: 55
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #2
RE: Fläche, giftige Pflanzen und die passende Gruppe?

Was die Gruppenzusammensetzung angeht, so ist uns übrigens wichtig, dass die Schafe sehr zahm und lieb sind und sich auch mal streicheln lassen. Wir haben zwar keine kleinen Kinder, die ständig an den Schafen hängen würden, aber wir wollen sie selbst gerne mal streicheln. Ich las, dass das bei Böcken eher nicht so ideal ist. Stimmt das?

09.06.2017 14:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tilda
Schaf
***


Beiträge: 81
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #3
RE: Fläche, giftige Pflanzen und die passende Gruppe?

Hallo,
also wenn du einen Bock mit zwei Auen halten willst, dann musst du dich darauf einstellen, dass er Bock gerade in der Brunftzeit etwas aggressiver werden kann. Er will schließlich seine Mädchen beschützen. Das kommt natürlich immer auf den Bock an. Unser ist so eigentlich ganz lieb, lässt sich auch streicheln, allerdings ist er nicht mehr dein Freund, wenn du was von seinen Mädels willst, z.b. beim Einfangen zur Schur oder zum Klauen schneiden oder zu sonstigen Kontrollen. Unser Bock hat allerdings auch die Macke, das er keine Männer mag, warum weiß ich leider nicht.

Lämmchen sind natürlich immer was schönes.

09.06.2017 14:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lichterflug
Schaf
***


Beiträge: 55
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #4
RE: Fläche, giftige Pflanzen und die passende Gruppe?

Hm, dann könnte es kompliziert werden. Wir wollen sie nicht auf einer Weide irgendwo weit weg haben, sondern direkt am Haus.
Wir zweiteilen die Fläche und erreichen 2x ca. 1.500m². Die einen 1500 sind nicht direkt am Haus - die anderen hingegen grenzen direkt an unser Haus. Die Aufteilung findet statt, falls man auf der Terrasse auch mal seine Ruhe haben will. Grundsätzlich sollen die Tore jedoch offen stehen, so dass die Ouessants 3.000m² haben.
Zudem haben wir noch einen Hund.
Die Friedfertigkeit der Tiere ist uns also wichtiger, als eventueller Nachwuchs.

Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.06.2017 01:06 von Lichterflug.

10.06.2017 16:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tilda
Schaf
***


Beiträge: 81
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #5
RE: Fläche, giftige Pflanzen und die passende Gruppe?

Es kommt natürlich immer darauf an, wie die Tiere gehalten werden und wie man mit Ihnen umgeht.
Wenn du dir Tiere anguckst und aussuchst, solltest du dir auf jeden Fall ein Bild von dem Bock machen und schauen wie er sich verhält. Es gibt ja auch brave Böcke, viele halten ihre Böcke so, dass sie nicht handzahm sind, da gibt es auch keine Probleme.
Jedes Tier ist unterschiedlich, daher wird dir wahrscheinlich keiner eine mega gute Lösung geben. Du musst es einfach ausprobieren und Augen auf bei der Tierwahl. Dann steht dem doch nichts im Wege.
Platz haben die kleinen bei euch ja genug.

11.06.2017 20:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bianca
Schaf
***


Beiträge: 57
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2016
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #6
RE: Fläche, giftige Pflanzen und die passende Gruppe?

Hallo zusammen!

Habe eine Frage bzgl. giftiger Pflanzen.

Als meine Tierärztin letzte Woche zum Impfen hier war, hat sie sich etwas umgeschaut.
Unsere Wiese liegt direkt an einem Wald. Und auf der Wiese stehen zwei große Kastanienbäume und ein Ahorn.

Die Tierärztin fragte, ob auch Eichenbäume für die Schafe zugänglich seien. Ich verneinte dies und sie war zufrieden.
Leider habe ich dann in dem ganzen Gewusel vergessen nachzufragen, was denn mit den Eichen/ Eicheln sei?

Jetzt meine Frage: Sind Eicheln für Schafe giftig?
Oder werden die Schafe von zu viel Eicheln einfach nur fett??

Und was ist mit den Kastanien?
Habe sie letztes Jahr alle weggeharkt, was eine ziemliche Maloche war. Meine eine Aue lutscht und knabbert aber gerne auf den Kastanien rum.
Ich habe Angst, daß sie sich daran verschlucken, ersticken kann?.
Giftig sind Kastanien nicht, oder?

Wer hat Erfahrung mit Eicheln und Kastanien und kann mir Rat geben?

Gerade bei den Kastanien mache ich mir Sorgen, wegen der zwei großen Bäume.
Sonst geht das Geharke bald wieder los. Die ersten kleinen Kastanien habe ich schon gefunden.

Freue mich auf Eure Antworten.

Liebe Grüße!
Bianca


Wer ein WOFÜR im Leben hat, der kann fast jedes WIE ertragen.
-Friedrich Nietzsche-
04.08.2017 23:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Stefanie
Schaf
***


Beiträge: 74
Gruppe: Registered
Registriert seit: Sep 2015
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #7
RE: Fläche, giftige Pflanzen und die passende Gruppe?

Also unsere Truppe beweidet auch Kastanienhaine und wir müssen sie jedes Jahr wieder wegsperren weil sie die Kastanien liebend gerne fressen und uns nicht teilhaben lassen am Genuss. Also gestorben ist noch kein Schaf deswegen, daraus schließe ich, dass die Kastanien nicht giftig sind. Ich denke aich nicht, dass sie sich daran überfressen würden, die wissen schon wenn sie aufhören müssen. Bei uns sind die Kastanien jedoch für den Eigengebrauch und Verkauf bestimmt und haben in den Schafmäulern nichts zu suchen Wink
Zu Eicheln kann ich leider nichts sagen, vielleicht kennt sich da ja jemand besser aus.

06.08.2017 13:39
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
GelaTom
Schaf
***


Beiträge: 146
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2010
Status: Offline
Bewertung: 1
Beitrag: #8
RE: Fläche, giftige Pflanzen und die passende Gruppe?

Ich kann was zu Eicheln sagen.
Wir haben so gut wie jedes Jahr genügend davon, dank 4 sehr großer Eichen beim Nachbarn, die wegen Hanggrundstück zu uns runterfallen.
Die Schäfchen bedienen sich sehr gerne dran, eigentlich werden sie nur fett, das wars aber auch schon.
Die schaffen nicht mal alle. Wenn wir das Laub am Ende zusammenrechen, sind immer noch wahnsinnig viele Eicheln dabei....könnte man wahrscheinlich Schweine auch noch mit mästen.

Also Eicheln halte ich für kein Problem.

Gruß Tom


mit freundlichen Grüßen von Gela und Tom
06.08.2017 15:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bianca
Schaf
***


Beiträge: 57
Gruppe: Registered
Registriert seit: Dec 2016
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #9
RE: Fläche, giftige Pflanzen und die passende Gruppe?

Hallo Stefanie!
Hallo Tom!

Vielen lieben Dank für Eure Antworten.
Dann kann ich ja ganz beruhigt sein.

Werde das Abharken der Kastanien wohl beibehalten, aber wenn die Schafe dann doch noch die eine oder andere Kastanien fressen, ist das halt auch okay.
Und ich brauche mir keinen Kopf darüber machen.

Liebe Grüße!
Bianca


Wer ein WOFÜR im Leben hat, der kann fast jedes WIE ertragen.
-Friedrich Nietzsche-
06.08.2017 22:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Zauberblatt
Schaf
***


Beiträge: 105
Gruppe: Registered
Registriert seit: Mar 2010
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #10
RE: Fläche, giftige Pflanzen und die passende Gruppe?

Ich kann auch noch etwas zu Eicheln sagen. In Maßen können Schafe die wohl vertragen, aber ich hatte mal eine Aue, die nicht wusste, wann Schluss ist! Der Tierarzt hat mich dann aufgeklärt, dass Eicheln Blausäure in sich tragen und Blausäure in großen Mengen schon Probleme bereiten. Zu viel sollten die kleinen Zwerge nicht davon essen.
Liebe Grüße Sandra

08.08.2017 17:39
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Seiten (2): « Erste [1] 2 Nächste > Letzte »
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: