Antwort schreiben  Thema schreiben 
Flaschenlamm = schlechte Mutter
Verfasser Nachricht
InekeH
Schaf
***


Beiträge: 96
Gruppe: Registered
Registriert seit: Feb 2015
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #1
Flaschenlamm = schlechte Mutter

Hallo,

wie einige ja wissen, haben wir in diesem Jahr ein kleines Flaschenlamm. Aktuell fast 8 Wochen alt und fit wie ein Turnschuh und mit gesegnetem Appetit.

Da die kleine Lotta die ersten Tage mit im Haus war, ist sie der ganzen Familie ans Herz gewachsen und ein Verkauf kommt (eigentlich) nicht in Frage.

Gleichzeitig scheint sie es aber allen Interessenten angetan zu haben (Anfragen ohne Ende), die kommen um sich die erwachsenen Schafe anzugucken.

Eine Interessentin hat mich dan ganz frech gefragt, was ich denn mit ihr will, schließlich würde sie ja eh keine gute Mutter werden (hatte vorher bei den anderen Schafen betont, dass ich da Wert drauf lege). Hab sie etwas perplex angeguckt, aber sie meinte dann, dass Lotta ja kein "Vorbild" hatte, wie man es richtig macht (ihre Mutter ist gestorben).

Jetzt meine Frage an euch. Gibt es Erfahrungswerte, ob Ex-Flaschenlämmer genau so gute Mütter werden wie Lämmer die mit Mutter aufgewachsen sind? Oder gibt es da tatsächlich Defizite? Bin auf Meinungen gespannt.

31.05.2016 08:41
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
socke
Schaf
***


Beiträge: 209
Gruppe: Registered
Registriert seit: Apr 2009
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #2
RE: Flaschenlamm = schlechte Mutter

Hallo InekeH,

wir hatten zwar bei unseren Ouessants bisher nur ein Bocklamm als Flaschenlamm, allerdings ist mein Onkel Schäfer (hauptberuflich, ca. 800 Mutterschafe) und hat somit jedes Jahr Flaschenlämmer... Diese werden deshalb aber nicht "aussortiert" und geschlachtet. Es kommt auf den Körperbau, den Charakter und das ganze Schaf an, welches er für die kommenden Jahre zur Zucht nutzt. Nur weil die Mutter verstorben ist, heißt das nicht, dass deine kleine Lotta nicht ihrem Instinkt folgen wird und sich später nicht um Lämmer kümmert. Sie wird ja von dir versorgt und empfindet das als normal.

Abgesehen davon, auch unsere Aue Heidi (die das Bocklämmchen damals nicht wollte) hat in diesem Jahr wieder gelammt (sollte sie eigentlich nicht, aber lustige Teenies die Schafnetze umtreten sorgen für so etwas...) und sie hat das Lamm ohne Probleme angenommen. Als sie das Erste damals verstoßen hat lag es sicherlich an der extremen Geburt. Diesmal verlief alles völlig ohne Probleme - morgens war es einfach da Smile und sie behütet ihr Kleines wie ein Wachhund. Wenn andere ihm zu nahe kommen verscheucht sie sie. Milch hat sie auch zu genüge. Also alles okay.
Lass dich da nicht verrückt machen.

Gruß socke

31.05.2016 09:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
AK2o1o
Schaf
***


Beiträge: 83
Gruppe: Registered
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #3
RE: Flaschenlamm = schlechte Mutter

Hallo,
unser ältestes und bestes Muttertier wurde selbst nicht angenommen.
Wir haben sie nicht mit der Flasche gefüttert, sondern das damalige Muttertier so lange festgehalten bis sie das Lamm nach ca. drei Wochen selber saufen lassen hat.
Wir haben auch zwei ihrer Töchter, die auch super Mütter sind.
Ein anderes Schaf hat nachdem es schon vier Lämmer großgezogen hat auch das Lamm nicht trinken lassen. Das Euter war einseitig entzündet. Mit abmelken, anhalten des Lammes wurde das Euter wieder gut und sie hat das Bocklamm großgezogen.
Dies Jahr wieder problemlos gelammt, das Lamm entwickelt sich gut.

Grüße

31.05.2016 19:25
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: