Antwort schreiben  Thema schreiben 
Seiten (2): « Erste [1] 2 Nächste > Letzte »
Groß und Klein - geht das gut?
Verfasser Nachricht
Sylvestra
Schaf
***


Beiträge: 146
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jul 2012
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #1
Groß und Klein - geht das gut?

Hallo,

ich liebe meine Ouessants und finde sie große Klasse. Aus verschiedenen Gründen denke ich manchmal aber daran, ein bis zwei "grosse" Schafe dazu zu gesellen. Aktuell sind es zwei Walliser Schwarznasen, eine Aue mit ihrem sehr jungen Auenlamm.

Aber ich bin etwas skeptisch. Geht das gut? Machen die Großen die Kleinen nieder? Verdrängen sie die Ouessants beim Fressen und futtern ihnen alles weg? Ist bei diesen Größenunterschieden eine aus Schafsicht sinnvolle Rangordnung noch möglich oder kann es sein dass die Großen allein durch ihre körperliche Überlegenheit eine Chaosgruppe aufstellen? Oder ist es wie bei Pferden und bei Hunden unproblematisch?

Wer hat Erfahrung bzw. wer weiß mir Rat?

Liebe Grüße

Sylvestra

25.01.2015 20:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anton Hornbläser
Moderator
*****


Beiträge: 1.428
Gruppe: Moderators
Registriert seit: Dec 2007
Status: Offline
Bewertung: 3
Beitrag: #2
RE: Groß und Klein - geht das gut?

Mahlzeit,

Ich habe ja schon seit ich Schafe habe ganz große und ganz kleine - gelegentlich laufen die auch mal auf der gleichen Weide.
Was nicht geht ist ein großer Bock bei kleinen Schafen.
Ansonsten habe ich beobachtet, daß je größer die Herde der Ouessants wurde, je mehr haben sie sich separiert - im vergangen Fühsommer hatte ich tatsächlich zwei Herden auf einer Weide, die Gruppen sind immer auf Distanz geblieben.
Wenn Du kleine Böcke zu großen Schafen verhalten die sich genauso wie kleine Böcke bei kleinen Schafen...

Gruß der hOrnbläser

25.01.2015 23:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Rebeca
Jungschaf
**


Beiträge: 40
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2014
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #3
RE: Groß und Klein - geht das gut?

Hallo Sylvestra,

ich habe ein Schwarzkopfschaf + Auenlamm bei 6 Ouessants stehen. Sie haben zwei Ställe um sich aus dem Weg gehen zu können, weil sobald die Dicke den Stall betritt flüchten die Ouessants. Sie ist nicht aggressiv, nur achtet sie auch nicht auf die Kleinen. Nachts schlafen sie in getrennten Ställen.

Einmal auf der Weide meinte ein Hammel sich mit ihr anlegen zu müssen, die Dicke bockte zurück und der Hammel flog über die halbe Weide..., sie ist definitiv die Chefin.

Aber im Grunde glaube ich schon das es klappt, wenn die kleinen sich zurück ziehen können.

Grüße
Rebeca

26.01.2015 23:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sylvestra
Schaf
***


Beiträge: 146
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jul 2012
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #4
RE: Groß und Klein - geht das gut?

Vielen Dank für Eure Antworten!

Ich habe nun wirklich genug Mut und Spaß daran das auszuprobieren.

Allerdings erachte ich die Aue mit dem frischen Lamm als eher ungünstig. Das Mutterschaf kann gar nicht anders als die anderen weg zu boxen, alleine schon wegen ihrem Lamm. Und meine Auen sind ja bereits tragend, das wäre viel zu viel Unruhe und den Tieren gegenüber nicht fair. Allerdings habe ich mittlerweile Kontakt zu einem Schwarznasenherbuchzüchter. Von diesem kann ich in den nächsten Monaten einen Auenlammabsetzer erhalten. Das klappt mit der Integration sicherlich besser. Und darauf freue ich mich schon richtig. Abgesehen davon, dass ich mich beim Anblick von Schwarznasen wegschmeißen vor Lachen könnte, ist das sicher nett so ein grosses Mädchen zwischen meinen Zwergen zu haben.

Ich werde Euch dann berichten.

Liebe Grüße

Sylvestra

27.01.2015 14:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Elisa
Altschaf
****


Beiträge: 323
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jun 2009
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #5
RE: Groß und Klein - geht das gut?

Hallo Sylvestra,

ja, ich finde die Walliser Schwarznasen auch so lustig und schön im AussehenSmile

Da wünsche ich Dir dann viel Freude an dem kleinen Absetzer.

Allerdings habe ich so überlegt: wären nicht zwei kleine Schwarznasen besser ?

Ich habe beobachtet daß Schafe teilweise rassebedingt unterschiedliche Temperamente haben und wenn Du dann zwei Schwarznässchen hast, dann wäre es vielleicht besser ?

Viele Tiere mögen ihre eigene Rasse am liebsten, tlw. auch bei Schafen, wenn man genau hinguckt Wink

Und zwei Absetzer sind dann auch im gleichen Alter und können dann vielleicht am besten miteinander spielen ?

Also nimm mal zwei Schwarznasen Big Grin

Grüßel Marion

30.01.2015 15:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sylvestra
Schaf
***


Beiträge: 146
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jul 2012
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #6
RE: Groß und Klein - geht das gut?

Hallo Marion,

das ist auch eine Überlegung wert! Ich werde das mal mit dem Züchter besprechen. Er hat bereits Schwarznasen zu Ouessants abgegeben, wie er beiläufig erwähnte. Da werde ich nochmal genau nachfragen. Danke für den Hinweis!

Liebe Grüße

Sylvestra

31.01.2015 10:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sylvestra
Schaf
***


Beiträge: 146
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jul 2012
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #7
RE: Groß und Klein - geht das gut?

So, nun warr es endlich soweit:

Ein wunderschönes, perfekt gezeichnetes siebenmonatiges Schwarznasenauenlamm aus einer tollen Zucht von tollen Leuten war für mich reserviert und vor ein paar Tagen zogen wir los um sie abzuholen. Ein wirklich sehr schönes Tier. Der Züchter zeigte uns dann nach einiger Zeit noch ein weiteres Lämmchen, genau so alt aber halb so groß. Die, so meinte er, konnte ich gerne noch dazu bekommen, für sie suche er absolute Tierliebhaber, von der Größe her würde die gut zu den Ouessants passen. Es sei ein Drillingslamm gewesen, die kleinste von denen, und sie sei immer etwas zu kurz gekommen, da die Milch knapp war und sie sich weigerte aus der Flasche zu trinken. Für Schwarznasenzüchter wäre sie uninteressant, da sie fehlerhaft gezeichnet sei.

Was soll ich sagen? Liebe auf den ersten Blick? Zur Freude der Züchter nahm die Kleine mit, die andere geht in die Herdbuchzucht (ich habe mich nun doch entschieden nur eine zu nehmen, denn die werden wirklich RIESIG, wenn es gar nicht ginge könnte ich noch eine weitere holen). Und nun habe ich das genau richtige Schaf für mich. Bereits auf der Fahrt war sie so brav und entspannt, dass ich zweimal anhielt und nach ihr sah. Zuhause wurde sie sofort von der ganzen Herde ankzeptiert und durfte augenblicklich Nase an Nase mit den anderen fressen. Heimweh? Totale Fehlanzeige, im Gegenteil, sie scheint überglücklich unter den gleichgroßen Ouessants zu sein, heute spielte sie sogar schon mit den neuen Lämmern! Die Mamas grasten entspannt daneben. So etwas habe ich noch nie erlebt, die reine Freude bei uns allen!

Liebe Grüße

Sylvestra

06.04.2015 12:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Elisa
Altschaf
****


Beiträge: 323
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jun 2009
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #8
RE: Groß und Klein - geht das gut?

Na, das finde ich ja toll, daß alle so entspannt sind !

Mh, ja , ich hätte wohl auch das kleine Mädel genommen.....schon weil sie für andere uninteressant ist.

Aber sei darauf gefasst daß sie wenn sie ausgewachsen ist, so mit 2-3 Jahren , die Größe einer richtigen Schwarznase haben könnte.

Oftmals holen sie dann noch alles auf, denn die genetische Größe ist eigentlich festgelegt Wink

Aber letztendlich ist es ja dann egal, sie ist lieb, deine Ouessants mögen sie auch und du hast sie auch lieb und alles ist gut.

Ich wünsche Dir viel Freude an all deinen Schäfchen....und ein Foto wäre ja schön.

Grüßel Elisa

06.04.2015 21:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
AK2o1o
Schaf
***


Beiträge: 83
Gruppe: Registered
Registriert seit: Aug 2010
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #9
RE: Groß und Klein - geht das gut?

Hallo,
das mit der genetischen Größe erinnert mich an eine unserer Ziegen.
Als Kitz mangelversorgt war sie wirklich winzig, passte super zu unseren Minizwergziegen. Wir hatten sie dann von einem echt ganz kleinen Bock decken lassen.
Im nachinein haben wir erfahren, das sie nicht mal ein reiner Zwerg war, sondern das sie ein Edelziegenmischling.
Letztendlich hat sie das Lammen nicht überlebt, trotz des winzig kleinen Bockes hatte sie ein Riesenlamm. Einzelheiten erspare ich an dieser Stelle mal....
Ich wollte nur sagen: ist vielleicht gar nicht schlecht, wenn das Tier erstmal nur vom Ouessantbock getreten wird....
Grüße

06.04.2015 21:32
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sylvestra
Schaf
***


Beiträge: 146
Gruppe: Registered
Registriert seit: Jul 2012
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #10
RE: Groß und Klein - geht das gut?

Ja, ich glaube auch dass sie noch tüchtig wachsen wird. Unglaublich welche Mengen an Heu sie verdrückt, sie frisst für vier (in Ouessantmengen gemessen). Aber egal, es ist reichlich Futter da, und ich bin ohnehin von einem grossen Mädel ausgegangen. Aber schon jetzt ist sie echt witzig in der Herde, und total zutraulich. Wenn man nicht aufpasst fällt man über sie drüber. Das war mal die absolut richtige Entscheidung und wir haben viel Freude mit ihr und den anderen.

Wenn ich mal dran denke meine Kamera aufzuladen gibt es bald mal Bilder.

Grüße

Sylvestra

06.04.2015 22:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Seiten (2): « Erste [1] 2 Nächste > Letzte »
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: