Antwort schreiben  Thema schreiben 
Schafe und Giftpflanzen im Garten
Verfasser Nachricht
Lichterflug
Schaf
***


Beiträge: 55
Gruppe: Registered
Registriert seit: May 2017
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #1
RE: Schafe und Giftpflanzen im Garten

EliEli schrieb:
Hi,

Dietmar, danke für die Liste. Daraus habe ich folgende Pflanzen im Garten:

Aronstab, Riesenbärenklau, Eibe, Herbstzeitlose, Lebensbaum, Pfaffenhütchen, Rhododendron, Sauerampfer, Sauerklee, Schwertlielie und Wurmfarn, zusätzlich aus der allgemeinen Liste noch folgende: Anemonen, Bärlauch, Berberitze, Bilsenkraut, Bingelkraut, Buchsbaum, Efeu, Eiche, Faulbaum, Fingerhut, Geißblatt, Goldregen, Gundermann, Hahnenfuß, Holunder, Krokus, Lampionblume, Lerchensporn, Liguster, Märzenbecher, Narzisse, Rosskastanie, Schöllkraut, Ilex, Traubenholunder, Wachholder und Zwergmispel. Alle diese sollen giftig sein.

Meint ihr, dass die Wollknäuel alle diese Pflanzen stehen lassen? Sad
Ich glaube ich lasse es wirklich sein. Aber vielen Dank für eure mitfühlende Hilfe.

Gruß Eli


Ich würde das was dir lieb und teuer ist einzäunen, ggf. ein paar extrem giftige Pflanzen wegmachen. Oder die Schafe gar nicht in den Garten lassen.
Was bei Böckchen ebenso schädlich für die Pflanzen ist als das anknabbern, ist das rummackern mit den Hörnern. Meine Leihböcke hauen hier wirklich alles zu klump. Bei so tollen Pflanzen wie du sie hast, würde ich da definitiv die Pflanzen vor den Schafen schützen - statt die Schafe vor den Pflanzen.

Was die Giftigkeit angeht, da hatte ich Anfangs auch sehr große Sorgen. Ich habe ein paar sehr giftige Pflanzen entfernt. Flieder eingezäunt, kleine Robinien gefällt und einen Pfaffenstrauch entfernt.
Leider haben die Schafe doch auch mal hier und da einen Robinientrieb probiert, sich Blätter vom Flieder geholt und das ein oder andere giftige Wiesenkraut genascht. Und trotzdem geht es ihnen sehr gut. Ich glaube selbst bei Pflanzen die als tödlich verschrien sind, wie die Robinie, macht die Menge das Gift.

Mein Fazit ist mittlerweile: Am geeignetsten ist natürlich eine schöne Wiese mit Wildkräutern, ggf. eine Streuobstwiese oder eine Wiese mit ein paar ungiftigen Bäumen und Tannen. Aber man sollte sich nicht verrückt machen. Wenn man anfängt Kräuter zu analysieren, finden wir vermutlich auf nahezu jeder Weide etwas Giftiges.

20.07.2018 16:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Nachrichten in diesem Thema
RE: Schafe und Giftpflanzen im Garten - Lichterflug - 20.07.2018 16:02

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: