Antwort schreiben  Thema schreiben 
Kopie aus altem Forum - Woran erkennst Du BT früh
Verfasser Nachricht
futzek
Administrator
*******


Beiträge: 619
Gruppe: Administrators
Registriert seit: Nov 2007
Status: Offline
Bewertung: 0
Beitrag: #1
Kopie aus altem Forum - Woran erkennst Du BT früh

Grumpy Blaustrumf
Schaf


Anmeldungsdatum: 23.02.2007
Beiträge: 85
Wohnort: Hunsrück

BeitragVerfasst am: 10.09.2007, 07:35 Titel: Lieber Hornbläser und alle anderen Profis.....
Woran erkennst Du denn die BT früh?
Meine Schafe fressen gerade sehr gerne Blätter und lassen das Gras schon mal blöckend stehen. Allerdings ist es eher der kleine 5-Monate alte Bock der seit knapp 3 Tagen diese Marotte hat. Er frißt auch lieber Heu als frisches Gras.
Da ein Schäfer ein paar Dörfer weiter kranke Tiere hat, bin ich nun natürlich paranoid und sehe vielleicht Gespenster.....
LG
Grumpy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schnucki
Jungschaf


Anmeldungsdatum: 17.07.2007
Beiträge: 41


BeitragVerfasst am: 10.09.2007, 17:53 Titel:
Hallo Grumpy
Ich habe heute meinen ersten Verdachtfall, der Tierarzt war schon da. Erste Anzeichen: Absondern von der Herde, ausspucken von Futter (auch Leckerlis können nicht gekaut werden), Schmerzen an den Klauen (ständiges entlasten der Klauen durch Gewichtsverlagerung), Fieber mit leicht rund gezogenem Rücken. Wahrscheinlich hatte ich aber auch zuvor schon einen leichteren Verlauf bei einem jungen Böckchen: grün - gelber Ausfluss aus der Nase, leichte Grindbildung unter der Nase, sonst war er fit und das dauerte auch nur 3 Tage.
Eine umfangreich Symptomsammlung findest du im Schafe Forum!
Drück dir die Daumen, das es euch nicht erreicht

Schnucki8
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anton Hornbläser
Schaf


Anmeldungsdatum: 21.02.2007
Beiträge: 222


BeitragVerfasst am: 11.09.2007, 05:32 Titel:
Mahlzeit!

Fress- und Bewegungsunlust, Teilnahmslosigkeit, erhöhte Speichelbildung mit Schaumbildung und, oder Ausfluss, fallen mir noch ein. Die Sympthome sind vielfälltig und leider sehr uneinheitlich, was die Diagnose erschwert. Eine gewisse Wildwestmanier - erst schießen dann fragen - scheint angebracht zu sein, obwohl mir ein solches Verhalten normalerweise nicht zusagt.
In Sachen BT bin ich Amateur und möchte es auch gerne bleiben.
Ein Schaf das Heu bevorzugt, ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht an BT erkrankt, da Heu aufgrund der Schleimhautreizungen mehr als unangenehm im Maul sein dürfte....

Gruß der Hornbläser

Zuletzt bearbeitet von Anton Hornbläser am 11.09.2007, 12:05, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nosig
Schaf


Anmeldungsdatum: 14.06.2007
Beiträge: 128
Wohnort: 21789 Wingst

BeitragVerfasst am: 11.09.2007, 08:45 Titel:
Ich kann mich hier nur wiederholen, vorbeugen ist besser als heilen, wie ich schon geschrieben habe, das man das Risiko so klein wie möglich halten soll. Ich hab das hier als Hobbyzüchter geschrieben, wenn ich meine alte Herde hätte, reine "Profitherde", würde ich auch anders handeln und hoffen das es mich nicht erwischt. Wink

Aber Leute die ihre Tiere nur als Hobby halten, wie wurde hier schon geschrieben, "vermenschlichen", sollten zu mindest ihre Tiere eine Stunde vor und nach der Dämmerung im Stall halten damit geht man schon 90% der Gefahr aus dem Wege.

Ich wünsche keinen die Krankheit bei seinen Tieren, aber es ist nun mal eine Seuche, die jeden treffen kann. deshalb sollte man alles versuchen seine Tiere zu schützen.

Auch die Diskussion Butox oder ähnliches, ja oder nein, ist in dieser Situation müßig, man sollte alles versuchen das die Tiere keine Blauzungenkrankheit bekommen. Wer sichergehen will das auch im Stall keine Mücken sind, kann auch eine Insektenlampe aufstellen.

Es gibt im Internet viel Beschreibung über die Symptome der Krankheit

Gruß
nosig
_________________
Auch hier wird über Ouessantschafe gesprochen

Meine Tipps beziehen sich nur für Schafhalter bis 10 Tiere, ich bin Züchter und kein Hobbyhalter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Grumpy Blaustrumf
Schaf


Anmeldungsdatum: 23.02.2007
Beiträge: 85
Wohnort: Hunsrück

BeitragVerfasst am: 11.09.2007, 10:15 Titel:
Meine Süßen bekommen jetzt regelmäßig Eucazid ins Fell. Das besteht zu 75% aus Citronellaöl und 25% Eucalyptus. Selbst nach dem gestrigen Regenguß duften sie heute immer noch danach und aufgetragen habe ich es vor 3 Tagen.
Gefunden habe ich das Zeug mal in einem Kleintiermarkt genannt Kiebitz. Zugelassen ist es auch für Kleine Nagetiere, aber es hat meine Hunde schon durch so manche Zeckenzeit gebracht , ohne daß sie irgendein Ungeziefer eingesammelt haben.
Zwei Tropfen sommerabends auf beiden Seiten des Sitzplatzes und Mücken bleiben meist fern.
Ich gebe zu der Geruch ist gewöhnungsbedürftig, aber es hilft!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nosig
Schaf


Anmeldungsdatum: 14.06.2007
Beiträge: 128
Wohnort: 21789 Wingst

BeitragVerfasst am: 11.09.2007, 10:35 Titel:
Grumpy Blaustrumf hat Folgendes geschrieben:
Meine Süßen bekommen jetzt regelmäßig Eucazid ins Fell. Das besteht zu 75% aus Citronellaöl und 25% Eucalyptus. Selbst nach dem gestrigen Regenguß duften sie heute immer noch danach und aufgetragen habe ich es vor 3 Tagen.
Gefunden habe ich das Zeug mal in einem Kleintiermarkt genannt Kiebitz. Zugelassen ist es auch für Kleine Nagetiere, aber es hat meine Hunde schon durch so manche Zeckenzeit gebracht , ohne daß sie irgendein Ungeziefer eingesammelt haben.
Zwei Tropfen sommerabends auf beiden Seiten des Sitzplatzes und Mücken bleiben meist fern.
Ich gebe zu der Geruch ist gewöhnungsbedürftig, aber es hilft!


Danke das ist ein guter Tipp, werde das mal probieren besonders für unseren Hund. mag die Flohhalsbänder nicht so gern, wenns bei den Schafen hilft umsobesser. Beim Kiebitz-Markt kauf ich immer, ist unser Landhandel.

Gruß
nosig
_________________
Auch hier wird über Ouessantschafe gesprochen

Meine Tipps beziehen sich nur für Schafhalter bis 10 Tiere, ich bin Züchter und kein Hobbyhalter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Anton Hornbläser
Schaf


Anmeldungsdatum: 21.02.2007
Beiträge: 222


BeitragVerfasst am: 11.09.2007, 12:18 Titel:
Mahlzeit!

@nosig
Meine Schafe sind mit Butox behandelt, aber es erscheint mir wie der Versuch einen Elefanten mit einem Luftgewehr zu jagen. Aufstallen muß man auch können, mir steht nur einen Offenstall zur Verfügung, der ist noch weniger Mückendicht wie mein Schalfzimmer... Abgesehn davon gibt es keine Ställe, die man als absolut mückensicher bezeichen könnte.
Meine Ouessantmuttern stehen derzeit im Sperrgebiet und der Rest des Betriebes liegt im Beobachtungsgebiet, da wird ein offizielles nach Hause hollen schon recht aufwendig. Wegen der Bockzuteilung steht mir das allerdings noch bevor, es sei denn die Grenzen verschieben sich innerhalb der nächsten drei Wochen noch mal in meine Richtung, worauf ich wie bereits gesagt verzichten kann.

Gruß der Hornbläser
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nosig
Schaf


Anmeldungsdatum: 14.06.2007
Beiträge: 128
Wohnort: 21789 Wingst

BeitragVerfasst am: 11.09.2007, 15:16 Titel:
Hallo Anton,
ich weis wie schwer es ist, ich hatte eine Herde von über 150 Schwarzköpfe und da war man froh wenn man die auf der Weide oder am Deich lassen konnte, die wurden auch nur zur Lammzeit reingeholt und die alle zu behandeln wäre nicht ganz einfach, zum Glück gab es damals noch keine Blauzungenkrankheit, hier im Norden.

Jetzt bin ich in der glücklichen Lage meine paar Tier abends reinzuholen, den Stall sprühe ich alle 4 Tage aus und eine Insektenlampe wie für Kühe, ist immer an, so hoffe ich das ich das Problem im Griff bekomme, aber wie gesagt ein 100% Schutz ist es auch nicht.

Ich bekomme jetzt noch aus einen anderen Bestand, aus der Nähe des Sperrgebiets, 2 Auen, wenn ich nicht schon vor 2 Monaten eine Zusage gemacht hätte das ich sie nehme, würde ich jetzt davon abstand nehmen, das positive daran ist das es ein Züchter ist der sich viel mühe mit seinen Tieren gibt, ich hoffe das alles gut verläuft


Gruß
nosig
_________________
Auch hier wird über Ouessantschafe gesprochen

Meine Tipps beziehen sich nur für Schafhalter bis 10 Tiere, ich bin Züchter und kein Hobbyhalter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Grumpy Blaustrumf
Schaf


Anmeldungsdatum: 23.02.2007
Beiträge: 85
Wohnort: Hunsrück

BeitragVerfasst am: 11.09.2007, 15:50 Titel: Dosierung Eukacid
Hallo,
ich habe gerade die Dosierung gefunden:

2 X pro Woche Tropfen zwischen Kopf und Schwanz verteilen.

Anzahl : bis 5 kg 3 , dann für jede zusätzliche 8-kg-Gewichteinheit plus einen Tropfen

Im Zoohandel gibt es das Zeug auch, nur Google findet es nicht.....

LG
Grumpy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nosig
Schaf


Anmeldungsdatum: 14.06.2007
Beiträge: 128
Wohnort: 21789 Wingst

BeitragVerfasst am: 11.09.2007, 15:56 Titel: Re: Dosierung Eukacid
Grumpy Blaustrumf hat Folgendes geschrieben:
Hallo,
ich habe gerade die Dosierung gefunden:

2 X pro Woche Tropfen zwischen Kopf und Schwanz verteilen.

Anzahl : bis 5 kg 3 , dann für jede zusätzliche 8-kg-Gewichteinheit plus einen Tropfen

Im Zoohandel gibt es das Zeug auch, nur Google findet es nicht.....

LG
Grumpy


Schau hier: Very Happy

http://www.mops-on.de/thread.php?threadi...5a08ddaace
_________________
Auch hier wird über Ouessantschafe gesprochen

Meine Tipps beziehen sich nur für Schafhalter bis 10 Tiere, ich bin Züchter und kein Hobbyhalter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
nosig
Schaf


Anmeldungsdatum: 14.06.2007
Beiträge: 128
Wohnort: 21789 Wingst

BeitragVerfasst am: 11.09.2007, 16:10 Titel:


So sieht die Krankheit aus.

Die Möglichkeiten einer effektiven Bekämpfung sind zur Zeit noch als mäßig einzuschätzen, da die zur Verfügung stehenden Insektizide keinen 100-prozentigen Schutz der Tiere vor den Gnitzen bieten und mehrfache Insektizidbehandlung das Risiko der Resistenzbildung bei den Gnitzen in sich tragen. Ein Impfstoff gegen den hiesigen Serotyp 8 ist in der Entwicklung und soll möglicherweise in 2008 zur Verfügung stehen.

Quelle: Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Gruß
nosig
_________________
Auch hier wird über Ouessantschafe gesprochen

Meine Tipps beziehen sich nur für Schafhalter bis 10 Tiere, ich bin Züchter und kein Hobbyhalter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
connor
Schaf


Anmeldungsdatum: 14.05.2007
Beiträge: 202


BeitragVerfasst am: 12.09.2007, 10:42 Titel: Re: Dosierung Eukacid
Grumpy Blaustrumf hat Folgendes geschrieben:
Hallo,
ich habe gerade die Dosierung gefunden:

2 X pro Woche Tropfen zwischen Kopf und Schwanz verteilen.

Anzahl : bis 5 kg 3 , dann für jede zusätzliche 8-kg-Gewichteinheit plus einen Tropfen

Im Zoohandel gibt es das Zeug auch, nur Google findet es nicht.....

LG
Grumpy


Hallo, Grumpy. Ich habe es im www auch nicht gefunden und bin auf deine Empfehlung hin heute gleich in den Kiebitzmarkt gegangen und sie hatten das Zeug da. Ein 20 ml-Fläschchen kostet dort 6,99 EUR. Also durchaus akzeptabel.

Die Packungsbeilage:
"Das giftfreie Mittel gegen Flöhe, Läuse, Zecken, Milben.

Dosieranleitung: 2 x pro Woche werden bis zu einem Tiergewicht von 5 kg 3 Tropfen und pro weiteren 8 kg Körpergewicht jeweils ein weiterer Tropfen zwischen Kopf und Schwanz verteilt. Es ist laut Indikationsgruppe ein Antiparasitikum. Es soll ja nun nicht unbedingt gegen Mücken und Fliegen helfen, aber einen Versuch ist es doch wert!!

Mensch Grumpy, das hättest du daber auch mal unter dem Thread "Ungezieferbekämpfung" posten können, wo ich genau sowas gesucht habe Wink

Ich mach' es den Süßen heute Abend gleich drauf. So 4 bis 5 Tropfen über den Rücken verteilt, richtig? Oder wo machst du es hin? Schaden kann es jedenfalls nicht, es sei denn, es liegt eine Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe vor (Eukalyptusöl und Citronellaöl). Und was den Hinweis auf das "Mops-Forum" angeht, so kann ich nur sagen, dass ich das Zeug nicht so schlimm finde. Es riecht sogar ganz angenehm. Mal sehen, was die Sheeps dazu sagen... wahrscheinlich nur MÄHH! Wenn's stattdessen ein "WÄÄÄH" werden sollte, gebe ich Nachricht.

LG, Heike
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Grumpy Blaustrumf
Schaf


Anmeldungsdatum: 23.02.2007
Beiträge: 85
Wohnort: Hunsrück

BeitragVerfasst am: 12.09.2007, 10:48 Titel:
Naja , was soll ich sagen ....

Es ist nicht wirklich für Schafe gedacht.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
connor
Schaf


Anmeldungsdatum: 14.05.2007
Beiträge: 202


BeitragVerfasst am: 12.09.2007, 11:26 Titel:
Macht doch nix! Hauptsache, es hilft! Einen Versuch ist es doch auf jeden Fall wert. Ich berichte mal, wie unsere es aufgesfasst haben. Ich empfinde den Duft wirklich nicht als unangenehm...

Gruß, Heike
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Anton Hornbläser
Schaf


Anmeldungsdatum: 21.02.2007
Beiträge: 222


BeitragVerfasst am: 13.09.2007, 09:09 Titel:
Mahlzeit!

Ich möchte wetten da kommt ein Bäääh!

Ein Tourist spricht einen ostfriesischen Schäfer auf die monotone Arbeit an. Der Ostfriese sieht den Touristen nur etwas mitleidig an und wendet sich der Herde zu. Nach dem der Tourist ihn weiter zutextet und über Dummheit der Schafe philosophiert, wird es dem Schäfer zu bunt und unterbricht den Herrn Redefluß. "Däi Schaopen sinn nich blööd, ick kann mit denn proten." Nach dem Begriffsstutzige Tourist endlich verstanden hat worum es geht, ist dieser mehr als ungläubig und behauptet steif und fest das Gegenteil. Recht schnell einigt man sich auf eine Wette, der Schäfer muß eine Frage an die Schafe richten, auf die die Tiere Antworten müssen, bleibt die Antwort aus verliert der Schäfer.
Der Schäfer wendet sich seinen Tieren zu und ruft laut: "Schaopches wullt jie Schluck off Baer?" Die Antworten folgen prommt "Bäääh, Bääh, Böörh, Bää, Bää...."

Gruß der Hronbläser
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
connor
Schaf


Anmeldungsdatum: 14.05.2007
Beiträge: 202


BeitragVerfasst am: 19.09.2007, 15:04 Titel:
Anton Hornbläser hat Folgendes geschrieben:
Ich möchte wetten da kommt ein Bäääh!


Hallo, zusammen.

Nö, gar nicht! Surprised Weder mäh, noch bäh oder sonstwas. Sie waren nicht mal irritiert vom Geruch. Ich fand' ihn wirklich (auch auf den Schafen) gar nicht so schlimm. Und was uns aufgefallen ist: Die Schafe haben sich deutlich weniger gejuckt! Sonst haben sie sich immer mal wieder irgendwo geschubbert. Liegt wohl an den Milben, die sie sich vermutlich durch das Hühnersandbad immer einfangen. Abends draufgemacht und am Folgeabend waren sie wesentlich ruhiger, das hielt so 3 Tage an.

@Grumpy: Bei deinen Schafen hat es nach 3 Tagen trotz Regen noch geduftet?? Bei uns nicht! Hast du sie darin gebadet Laughing

Wir machen das Zeug jetzt erst mal regelmäßig drauf. VIELLEICHT hält es ja auch die berüchtigte BT-Gnitze fern, und wenn nicht, dann wenigstens die Milben...

LG, Heike
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Grumpy Blaustrumf
Schaf


Anmeldungsdatum: 23.02.2007
Beiträge: 85
Wohnort: Hunsrück

BeitragVerfasst am: 19.09.2007, 20:51 Titel:
Hi,
ich habe tatsächlich keine Tropfen gezählt , sondern einfach von Wiederist bis Schwanz geträufelt. Beim heutigen Träufeln kam ich so auf etwa 15 gtt.
_________________
LG
Grumpy

11.12.2007 00:02
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben  Thema schreiben 

Nachrichten in diesem Thema
Kopie aus altem Forum - Woran erkennst Du BT früh - futzek - 11.12.2007 00:02

Druckversion anzeigen
Thema einem Freund senden
Thema abonnieren | Thema zu den Favoriten hinzufügen

Gehe zu Forum: